+++ Eintrittspreise zum Bergfest +++

June 19, 2019

Seit einigen Tagen gibt es eine wilde Diskussion rund um das Thema‚ Eintrittspreis für das Bergfest. Gleichzeitig sind die ersten Anzeichen vom Wahlkampf für das Bürgermeisteramt zu diesem Thema zu spüren – Attitüden wie „... der Eintritt müsste für alle frei sein…“ treffen selbstverständlich auf eine breite Zustimmung. Logisch wer will schon irgendwo Eintritt bezahlen. Auch wir, die Museums- und Kultur GmbH Rüdersdorf, würden gern alle Besucher kostenlos in den Museumspark rein lassen – kein Mitarbeiter von uns möchte unbedingt einen Eintrittspreis durchsetzen. Dabei geht es auch regelmäßig um unsere anderen Feste, wo ganz ähnliche Diskussionen geführt werden. Ob Ostern, Walpurgis, Bergfest, Halloween oder unser Märchenzauber im Park. Selbst zum Märchenzauber im Park gab es viele Diskussionen über den viel zu hohen Eintritt von 1,00 € im letzten Jahr. 

 

In der gestrigen Gemeindevertreter-Sitzung signalisierten viele neue Vertreter, dass sie mit den Eintrittspreisen nicht zufrieden sind. Wir als GmbH Team sagen, dass es in der Hand der neuen Gemeindevertreter liegt, zukünftig den Eintritt kostenlos für alle Bürger zu ermöglichen - egal ob zum Bergfest oder zu anderen Festen. 

 

Aber warum ist der Besuch im Museumspark kostenpflichtig? 
Vor mehr als 13 Jahren wurden die Ausgaben von Museumspark und Kulturhaus aufgelistet. Dabei wurde festgestellt, dass die Ausgaben bei rund 400.000 € liegen. Festgelegt wurde dann, dass der Betreiber vom Museumspark und Kulturhaus diesen Zuschuss aus dem Gemeindehaushalt erhält - mit dem gleichzeitigen Auftrag, diesen in Zukunft zu reduzieren und wirtschaftlich zu agieren. Im Zuge der Neugründung (im Jahr 2018) haben wir in Ausschüssen der Gemeindevertretung darauf hingewiesen, dass eine Betreibung unter den aktuellen Gegebenheiten mit 400.000,00 € nicht möglich ist – das zeigte ja auch das Scheitern der alten GmbH. Die Gemeindevertreter haben sich dennoch mehrheitlich dafür ausgesprochen, dass der Zuschuss nicht erhöht wird und dass weiterhin die Wirtschaftlichkeit in den Fokus gerückt werden muss, um den Zuschuss zukünftig drastisch zu senken und den Gemeindehaushalt entsprechend zu entlasten. Diese Entscheidung wurde getroffen, obwohl man wusste, dass in den vergangenen Jahren die 400.000 € nie ausgereicht hatten und die Gemeindevertretung immer wieder finanzielle Unterstützungen liefern musste, um eine drohende Insolvenz abzuwenden. Vor diesem Hintergrund müssen wir einen Teil der Ausgaben/ Kosten für die Betreibung auf den Besucher umlegen – natürlich versuchen wir alles, um diesen gering zu halten. 

 

Aber was macht die GmbH mit 400.000 €? 
In unseren Aufgabenbereich fällt z.B. der Ausgleich aller Heiz-, Versicherungs-, Wasser- und Stromkosten aller Gebäude im Museumspark und des Kulturhauses – damit verschwindet schon mal ein Bärenanteil. Allein für das Kulturhaus sind mit Heizung und Strom rund 100.000 € weg. Aber auch Instandhaltungen, Pflegearbeiten und Reparaturen an allen Gebäuden werden weitestgehend von uns beauftragt und bezahlt oder in Eigenregie übernommen. Aktuell reparieren wir gerade die Schachtofenbatterie, deren Oberlichter seit vielen Jahren defekt sind – auch das funktioniert nur durch ein Team, welches am Ende des Monats sein Gehalt bekommt. Uns macht die Arbeit im Kulturhaus und im Museumspark Spaß, aber es ist ein anstrengender Job, weil man viele Bereiche abdecken muss und unser Team auf Grund der finanziellen Möglichkeiten auch nicht unendlich groß ist. Wir erhalten auch keine riesigen Gehälter und wenn man bedenkt, dass wir an 365 Tagen fast 24h am Tag für euch da sind, sollten wenigstens die Löhne finanziell gesichert sein – auch dafür stehen die 400.000 €, die zum Ausgleich dafür nicht ausreichen. Unser Team besteht aus 14 Mitarbeitern, das von der Museumskasse über allerlei Hausmeistertätigkeiten bis hin zur Veranstaltungsplanung von Hochzeiten und Festen alles übernimmt.

 

Auch deshalb finden wir Attitüden wie „ …es muss alles kostenlos sein…“ nicht zielführend und uns den „Schwarzen Peter“ zuzuschieben überflüssig. Auf der einen Seite zu sagen, ihr müsst wirtschaftlich agieren und alles bunt machen und auf der anderen Seite den kostenlosen Eintritt in ein Museum zu verlangen, gleicht der Quadratur des Kreises. Vor zwei Jahren war der Eintritt zum Bergfest frei – die Kosten dafür betrugen fast 10 % des Gesamtzuschusses. Wir erinnern alle unsere Kritiker daran, dass es das Jahr war, in dem wenig später die Liquidation beantragt wurde. Wir wünschen uns auch, dass man ein Fest auf einem „Dorfplatz“ nicht mit einem Fest im Museumspark vergleicht – ihr wisst, dass es da wesentliche Unterschiede gibt. Viele unserer Besucher schätzen und lieben die Feste in dieser einmaligen Location und gehen gleichzeitig auf Zeitreise durch längst vergangene „Bergbautage“. 

 

Mit dem neuen Ortsbeirat Rüdersdorf und der neuen Gemeindevertretung werden wir nach Möglichkeiten der zukünftigen Finanzierung solcher Feste suchen. Bedenken sollte man dabei nur, dass, wenn das Geld aus dem Gemeindehaushalt dafür verwendet wird, es an anderen wichtigen Stellen wie z.B. dem Straßen-, Kita- oder Schulbau und auch anderen wichtigen Projekten fehlen wird – jeder Euro kann eben nur einmal ausgegeben werden. Nicht nur der Planungsaufwand einer Veranstaltung ist hoch, sondern auch die Durchführung verlangt unserem Team einiges ab. Zusätzlich dazu entstehen für ein Fest z.B. folgende Kosten: Werbung (Zeitung, Flyer, Banner, Plakate), Technik, Gema, DLRG, Vereine, deren Auftritte traditionell bezahlt werden, Bands, DJ, Bühne, WC-Wagen, Müllentsorgung, Strom, Gästeführer für kostenlose Kurzführungen, Bastelutensilien u.v.m. . 

 

Natürlich wollen wir der Tradition des Bergfestes gerecht werden und diese auch in den nächsten Jahren weiter sichern. Wir wollen aber auch der Kritik der vergangenen Jahre nach einem abwechslungsreichen Programm gerecht werden. Deshalb gibt es in diesem Jahr alles Altbewährte und einiges an Neuem. Jagdhornbläser, Bergkapelle, Bergbauverein, Geoverein, Karnevalsverein, Schützenverein, TRS-Verein unterstützen auch in diesem Jahr unser gemeinsames Fest. 

 

Natürlich haben wir auch Verständnis für die unter euch, bei denen das Portemonnaie nicht den Eintrittspreis hergibt. Deshalb möchten wir euch bitten, meldet euch bei uns und wir finden eine Lösung. Für alle anderen: Mit eurem Beitrag wird ein Teil dieser langen Tradition ermöglicht und für die Zukunft gesichert und gleichzeitig wird der Fortbestand des Museumsparks gesichert. Lasst uns gemeinsam diesen tollen Ort mit Inhalt, Ideen und Engagement beleben. Mitmachen statt meckern – vielen Dank für Eure Unterstützung und schaut doch mal was im letzten Jahr alles an Gutem passiert ist!

 

 

Euer MuPa-Team

 

 

 

 

Please reload

NEWSLETTER

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Museumspark Rüdersdorf

Heinitzstraße 9

15562 Rüdersdorf bei Berlin

Telefon: +49 33638 799797

Kulturhaus Rüdersdorf

Kalkberger Platz 31

15562 Rüdersdorf bei Berlin

Telefon: +49 33638 489910

Öffnungszeiten Museumspark

April bis Oktober
täglich 10.00 Uhr – 18.00 Uhr

 

November bis März

Di. - So. 10.30 Uhr – 16.00 Uhr

© 2019 Museums- und Kultur GmbH Rüdersdorf

  • Facebook - Black Circle
  • YouTube - Black Circle
Reservix_Logo_dtp_web_rgb_font_black_180